0711 932332-0

Fahrzeugprüfungen

jvhvj

Hauptuntersuchungen (§29 StVZO)

Die Hauptuntersuchung ist eine zerlegungsfreie Sicht-, Funktions- und Wirkungsprüfung bestimmter Bauteile (insbesondere sicherheitsrelevante Bauteil) sowie eine Überprüfung des Fahrzeuges auf Vorschriftsmässigkeit gemäß StVZO. Sie beinhaltet die Verkehrssicherheit, nicht jedoch die Betriebssicherheit. 

Die erfolgte Hauptuntersuchung wird durch eine Prüfbescheinigung, einen Stempel im Fahrzeugschein und eine runde Prüfplakette am hinteren Kfz-Kennzeichen nachgewiesen. Der Untersuchungsintervall beträgt im Normalfall (z. B. Pkw) 24 Monaten.

 

 

Abgasuntersuchungen (§47a StVZO)

Die Abgasuntersuchung ist seit 2010 Bestandteil der Hauptuntersuchung. Hierbei werden die Abgaswerte des Fahrzeuges untersucht und geprüft, ob diese die entsprechenden Überwachungsgrenzen einhalten.

 

 

Abnahme von Ein- und Anbaumaßnahmen, Änderungsabnahmen (§19(3) StVZO)

Bei Veränderungen am Fahrzeug durch Fahrzeuganbauten, -umbauten und -änderungen begutachten die Prüfingenieure das veränderte Fahrzeug und dokumentieren diese Veränderung. Eine Änderungsabnahme ist z.Bsp. bei der Umrüstung auf andere Räder oder Reifen, dem Anbau einer Anhängezugvorrichtung sowie Veränderungen am Fahrwerk (z. B Tieferlegung) erforderlich.

 

 

Oldtimerbegutachtungen (§23 StVZO)

Neben der gewöhnlichen Hauptuntersuchung beinhaltet die sachverständige Begutachtung die Überprüfung des Pflege-/Erhaltungszustandes des Gesamtfahrzeuges und der Originalität seiner Hauptgruppen.

 

 


 

 

Einzelabnahmen (§19(2) in Verbindung mit §21 StVZO)

Einzelabnahme zur Wiedererlangung der Betriebserlaubnis für Einzelfahrzeuge nach einer technischen Änderung. Dies kann bei Tuningmaßnahmen erforderlich sein.

 

 

Vollgutachten (§21 StVZO)

Gutachten zur Erlangung der Betriebserlaubnis für Einzelfahrzeuge ohne EG-BE oder ABE. Dies kann auf Importfahrzeuge zutreffen.

 

... und weitere Untersuchungen.